Gutschein / Rückzahlung

Bundesregierung beschließt Gutschein-Lösung – aktualisiert am 15. Mai 2020

Für Kultur- und Sportveranstaltungen, die wegen der Corona-Krise ausfallen, können Ticketkäufer zunächst auch Gutscheine statt ihr Geld zurückbekommen.Der Bundestag beschloss am 14.05.20 eine Regelung der großen Koalition, die Veranstalter vor Insolvenzen durch massenhafte Rückzahlungen bewahren soll. Die neue Regelung gilt für Tickets, die vor dem 8. März 2020 gekauft wurden. Kunden sollen in Ausnahmefällen (Härtefallregelung) eine Auszahlung verlangen können, wenn ein Gutschein wegen persönlicher Lebensverhältnisse unzumutbar ist. Die neue Lösung greift für Veranstaltungen wie Konzerte, Festivals, Theatervorstellungen, Filmvorführungen, Vorträge, Lesungen und Sportwettkämpfe. Einbezogen sind auch Veranstaltungen, die an mehreren Terminen stattfinden, wie Musik-, Sprach- oder Sportkurse sowie Dauerkarten zum Beispiel für Heimspiele von Sportvereinen. Die Gutscheine müssen den Wert des Eintrittspreises samt Gebühren haben. Der Gutschein kann entweder für eine Nachholveranstaltung oder eine andere Veranstaltung eingelöst werden. Möglich ist aber auch, dass Ticketinhaber ihn nicht einlösen – etwa weil ihnen ein Nachholtermin nicht wahrnehmen können oder sie an dem Besuch kein Interesse mehr haben. Dann können sie nach dem 31. Dezember 2021 das Auszahlen des Gutscheinwerts beim Veranstalter einfordern.

Das offizielle Dokument der Bundesregierung finden Sie hier!